Am vergangenen 17. Juli führte das Tourismusministerium ein Seminar über den chinesischen Touristik-Markt durch. Referentin war Rocío Huang, Leiterin der Abteilung Kundenbetreuung der Vertretung des chinesischen Tourismusministeriums. Es wurden Empfehlungen für touristische Angebote gegeben, die für den chinesischen Markt attraktiv sind.

 

"In den letzten Jahren ist in China die Nachfrage nach touristischen Offerten in Lateinamerika stark gestiegen", versicherte Frau Huang. An dem Seminar haben Repräsentanten von Reiseveranstaltungs- und Reisevermittlungsunternehmen, von Hotels und Fluggesellschaften sowie Reiseleiter teilgenommen.

 

Frau Huang empfahl den ecuadorianischen Unternehmen neue dem chinesischen Markt angepasste touristische Offerten zu entwickeln, mit kundenkreisspezifischen Dienstleistungen und professionellen Reiseführern mit chinesischen Sprachkenntnissen. Zudem riet sie, einen Schwerpunkt auf das Marketing in sozialen Netzwerken und auf Websites zu setzen. Zu diesem Punkt informierte sie, dass es in China weder Facebook, noch Gmail, Twitter oder Google gäbe. „Von wesentlicher Bedeutung wäre ein Kontakt, der hilft die Vorzüge Ecuadors in den in China populären Social Media Weibo und Wechat publik zu machen“, unterstrich Frau Huang.

 

Weiterhin sagte sie „Dies ist eine äußerst wichtige Information für die ecuadorianischen Unternehmen, die ihre touristischen Angebote auf dem chinesischen Markt einführen wollen, der als einer der Märkte mit größtem Zuwachs gilt und der die meisten Touristen aussendet.“ Der Vortrag fand im Tourismusministerium (MINTUR) statt. In diesem Rahmen erwähnte die Unterstaatssekretärin für Märkte des Tourismusministeriums, María Cristina Rivadeneira, dass das Staatssekretariat eine Untersuchung zur Erschließung neuer Märkte wie China, Brasilien, Australien und Japan durchgeführt habe. Ziel ist es, Ecuador als vielseitige Destination von Weltklasse zu positionieren.

 

Ecuador hat bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt an Messen wie China Outbound Travel & Tourism Market (COTTM) teilgenommen und konnte ein starkes Interesse dieses asiatischen Marktes verzeichnen. Das Tourismusministerium entschloss sich zur Eröffnung einer Repräsentanz in China, mit der die Verbindung zwischen beiden Ländern auf dem Gebiet des Tourismus durch Presse- und Medienreisen konkretisiert werden soll.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn