Seit dem vergangenen 15. Juni bietet die Eisenbahngesellschaft Tren Ecuador ihren Kunden eine neue Route an: Tren De Los Lagos). Der Zug wird von einer Dampflokomotive gezogen und fährt durch die andine Landschaft Imbaburas von der Provinzhauptstadt Ibarra bis nach Otavalo.


Der Touristenzug hält an verschiedenen Stellen, so im Ort San Antonio de Ibarra, in dem lokale Kunsthandwerks-Ateliers besucht werden. Seine Holzschnitzer haben den Ort international bekannt gemacht. Der nächste Halt ist in Andrade Marín mit einer geführten Besichtigung des Museums der ehemaligen Textilfabrik Imbabura.


Der Zug fährt danach weiter nach San Roque und Otavalo, wo das traditionelle Kunsthandwerk dieser Region zur Schau gestellt ist: Textilien (Ponchos, Pullover, T-Shirts, Teppiche usw.), Hüte, Gold-und Silberschmiede-Produkte, Schmuck, Werke indigener Künstler und Musikinstrumente. All dies findet man auf einem einzigen Marktplatz, der „Plaza de los Ponchos“ in Otavalo. Wegen seines umfangreichen Angebotes indigener Kunst Ecuadors ist dieser Markt weltweit bekannt.


Die Tour schließt das Mittagessen in einem Landhotel in Otavalo ein. Nach einer kurzen Pause kehren die Passagiere mit einem Tourbus nach Ibarra zurück. Weitere Informationen über diese Route finden Sie auf der Website www.trenecuador.com, unter der Telefonnummer 1800 trenes oder auf Twitter und Facebook unter Tren Ecuador.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn