Die Schönheit des Amazonasgebietes, seine Landschaften und Flüsse, seine Tier- und Pflanzenwelt, und nicht zuletzt seine Bewohner, üben eine starke Anziehung auf nationale und internationale Besucher aus, die hier Abenteuer und neue Erfahrungen suchen.

 

Die Gäste verschiedener Lodges der Provinz Napo – von denen viele von indigenen Gemeinschaften betrieben werden – können lernen, Schokolade zu machen und den Prozess von der Ernte bis hin zur Herstellung der Schokoladenmasse kennenlernen.

 

Als Beispiel für diese Art von Unternehmungen steht das Zentrum für Gemeindetourismus Sinchi Warmi, dessen Name aus der Kichwa-Sprache stammt und „starke Frau” bedeutet. Diese Gemeinschaft befindet sich in der Ortschaft Misahuallí, in der Nähe der Stadt Tena.

 

In diesem von den Frauen der Gemeinde verwalteten Betrieb können Besucher eigenhändig Schokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel Vanille, Likör, oder Zimt, herstellen.

 

Quelle: Agentur Andes.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn