Im Rahmen der ITB-Berlin hat National Geographic, in Zusammenarbeit mit Ecuador, am 5. März die Gewinner der World Legacy Awards bekanntgegeben. Diese Initiative entstand durch die Idee Hotels, Eco-Lodges oder Länder auszuzeichnen, die umweltfreundlich arbeiten, die das kulturelle und immaterielle Erbe schützen und den nachhaltigen Tourismus in den Gemeinden vor Ort promoten. Wie die Ministerin Sandra Naranjo erklärte, entsteht diese Zusammenarbeit durch eine ganz einfache Tatsache:„Wir teilen die Vorstellung eines nachhaltigen Tourismus, der unseren Planeten schützt.”

 

 

Die Finalisten und Preisträger in den 5 Kategorien wurden von einer Jury von 18 Richtern aus der ganzen Welt ausgesucht. Der Leiter der Jury war Costas Christ, Herausgeber der Zeitschrift National Geographic Traveler. Preisgekrönt wurde u.a. auch Tropic Journeys in Nature aus Ecuador, in der Kategorie Engaging Communities.Diese Initiative arbeitet Hand in Hand mit den indigenen Völkern der Huaoranis im Amazonasbecken und führt die Huaorani Ecolodge, die direkt den Gemeinden vor Ort dient. Weitere Preisträger waren auch Orange Country Resorts and Hotels (Indien) in der Kategorie Earth Changers, Cavallo Point (USA) in der Kategorie Sense of place, das biologische Schutzgebiet Huilo Huilo (Chile) in der Kategorie Conserving the Natural World und Aruba, als preisgekröntes Land in der Kategorie Destination Leadership.

 

Weitere Informationen unter: http://www.nationalgeographic.com/worldlegacyawards/

 

 

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn