Am Mittwoch, den 13. Mai 2015 schlug Antonio del Rosal, Exekutiv-Direktor der ATTA-Vereinigung (Adventure Travel Trade Association) eine Schulung für die ecuadorianischen Reiseveranstalter vor, die Mitglieder dieses Vereins sind. Diese sprach verschiedene, mit dem Abenteuer-Tourismus verbundenen Themen an und hatte als Ziel, die Fachkräfte dieses Sektors für den nächsten FAM trip vorzubereiten, der vom 14. bis zum 24. Juni 2015 stattfinden wird.

 

Antonio del Rosal teilte mit den Anwesenden wertvolle Informationen. Er fing damit an, wie man auf geeignete Weise an den Kunden heran treten kann, um eine gute Pauschalreise im Bereich des Abenteuer-Tourismus zu verkaufen und endete damit, genau die Bedeutung dieser Art von Tourismusaktivität zu erklären: sportliche Betätigung, kultureller Austausch und ein Zusammenspiel mit der Umwelt.

 

Seiner Meinung nach sind die „leichten”Abenteuer-Angebote die von den Kunden am meisten gewünschten; andere Besucher haben es lieber, wenn sie selbst, ihren Interessen entsprechend, Strecken und Reiserouten gestalten können. Touristen anderer Art, gewagtere, suchen tatsächliche Abenteuer, was Erfahrungen einschließt, die viel riskanter sind. Schließlich gibt es auch solche Abenteurer, die sich für weit entfernt gelegene Orte entscheiden.

 

Die abenteuerlichen Touristen reisen im Durchschnitt 8,8 Tage und geben durchschnittlich US$ 3050,- aus, ohne dabei die Flugtickets zu berücksichtigen. Südamerika ist die Region, die am meisten und schneller im Bereich des Abenteuer-Tourismus wächst.

 

Weitere Informationen: www.adventuretravel.biz

 

 

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn