Am Freitag, den 29. Mai, fand die Abschlussfeier und die Diplomübergabe an die Teilnehmer des Kurses Ernährungssicherheit, veranstaltet vom Tourismusministerium für Mitarbeiter von Restaurants und Bars im Stadtviertel San Blas. San Blas ist ein traditionelles Viertel im historischen Stadtkern von Quito und die Absicht des Kurses war, über den Tourismus die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Gebiet der Hauptstadt anzukurbeln.

 

 

Als Teil der Strategien zur Stärkung der touristischen Qualität in Ecuador hat das Tourismusministerium einen Fortbildungskurs für Eigentümer, Verwalter und Mitarbeiter dieser Lokale in den Themenkreisen Hygiene, Sicherheit, Lebensmittelhandhabung, -bearbeitung und -lagerung und im Kochen veranstaltet. Dadurch konnten 39 Mitarbeiter, die im Umfeld des Tourismusministerium in 23 Lokalen arbeiten, geschult werden.

 

 

Der Staatssekretär für touristische Entwicklung, Christian Mera, überreichte die Abschlussdiplome an die Forgebildeten und beglückwünschte sie für ihre Teilnahme an den Angeboten des Tourismusministeriums; Ecuador soll so zu einer globalen touristischen Macht heranwachsen. Er äuβerte auβerdem, dieses Ministerium bezwecke über diese Kurse auch eine Annäherung an die Bevölkerung, zur gemeinsamen Zusammenarbeit.

 

 

Das Restaurant „La Exquisita” - eine der ältesten Betriebe in San Blas, eröffnet vor 80 Jahren - war eines der Lokale, das durch den Umzug des Tourismusministeriums hierher Vorteile für sich sah. „Die Nachfrage und der Umsatz haben eine signifikante Steigerung erlebt”, meinte Elena Camino. Während Luis Carchi, der Verwalter des Restaurants „Gran Colombia” -eröffnet vor 30 Jahren - stimmte ihr zu. Der Umzug dieser staatlichen Stelle hat das Stadtviertel San Blas jünger gemacht und das Wirtschaftswachstum in den umliegenden Lokalen gefördert.

 

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn