Im Rahmen der Grundsteinlegung des Hotels Ibis, dem ersten von 10 im Land geplanten, betonte Ecuadors Ministerin für den Tourismus, Sandra Naranjo, Investitionen seien die besten Alliierten des Tourismus in Ecuador. Sie hob hervor, dass das Land den Unternehmen Anreize, Sicherheit und Rechtsstabilität ebenso biete wie Garantien für die getätigten Investitionen. Gegenwärtig stelle der Tourismus eine Priorität der nationalen Regierung dar. Dies treffe in einem solchen Maß zu, dass der Tourismus als entscheidende Achse für die Umwandlung der Produktionsverhältnisse des Landes angesehen werde.

 

Zurzeit werden im Land 23 Tourismus-Projekte getätigt, mit Investitionen in Höhe von 750 Millionen US Dollar für die Jahre 2015 und 2016. Bis 2017 ist geplant, mehr als 30 Projekte zu konsolidieren, die Investitionen von insgesamt 1,6 Milliarden USD aus nationalem und internationalem Kapital umfassen. Ziel ist es, mit diesen Projekten ca. 2.250 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

 

Das Hotel Ibis ist Teil der französischen Hotelkette ACCOR, die Marken unter sich führt wie: SOFITEL, PULLMAN, GRAND MERCURE, NOVOTEL, ADAGIO CITY APART, HOTEL MERCURE. Ibis ist in Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika vertreten. ACCOR hat als Kette mehr als 145.000 Angestellte und unterhält über 4.400 Hotels in 90 Ländern mit einer Gesamtkapazität von mehr als 530.000 Zimmern. Ihr Kundentreueprogramm Le Club umfasst 6 Millionen Mitglieder.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn