Seit der Kolonialzeit sind die Orchideen Ecuadors Studienobjekte.Der größte Teil der Orchideen Ecuadors wurde jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, bei botanischen Expeditionen nordamerikanischer und schwedischer Forscher, wie auf der Website von Visit Ecuador berichtet wird.
 
 
Der Dokumentarfilm „Ecuador: País de las orquídeas“ (Ecuador: Land der Orchideen, Video mit spanischem Originalton und englischen Untertiteln)informiert,dass es in Ecuador 4 032 klassifizierte und publizierte Orchideenarten gibt, 1 714 endemische Arten und mehr als 400 Arten, deren Klassifikation noch nicht abgeschlossen ist.
 
 
Jede Samenkapsel einer Orchidee kann über drei Millionen Samen enthalten, doch eine Orchidee kann nur dann entstehen, wenn der Samen neben der Wurzel der mit einem mikroskopischen Pilz in Symbiose lebenden Mutterpflanze zu Boden fällt.Wie dem genannten Dokumentarfilm zu entnehmen ist, wird deswegen nur aus wenigen dieser Samen eine erwachsene Pflanze.
 
 
Ecuador ist das Land mit der größten Biodiversität pro Quadratkilometer.Demvierten nationalen Bericht für das Übereinkommen über die biologische Vielfalt zufolge, gibt es im Land über 17 058 Gefäßpflanzen, von denen 25 % zu den Orchideen gehören.
 
 
Die kleinste Orchidee wurde in Ecuador entdeckt
 
 
Nur 2,1 Millimeter breit und mit durchscheinenden Blütenblättern wächst die zur GattungPlatystele gehörende Orchidee Teagueia puroana in den Nebelwäldern Ecuadors.Der Botaniker Lou Jost von der Stiftung EcoMinga hat diese Orchidee in dem zwischen dem Nationalpark Llanganates und dem Nationalpark Sangay gelegenen Naturschutzgebiet Cerro Candelaria entdeckt, in der Nähe des Ortes Baños de Agua Santa in der Provinz Tungurahua. Dies wird auf der Website dermit dem Naturschutzverband World Land Trust zusammenarbeitenden Puro Coffee-Reservate berichtet.
 
 
Die Orchidee Teagueia puroana, die ihren Namen zu Ehren von Puro Coffee trägt, wächst auf den unteren Zweigen kleiner und von anderer Vegetation isoliert stehender Bäume.Nach 10 Jahren Forschung im oberen Wassereinzugsgebiet des Flusses Pastaza entdeckte Jost zufällig diese Orchidee, als er eine andere, größere Pflanzeuntersuchte.„Ich sah, dass es unten, zwischen den Wurzeln der Pflanze eine andere, kleinere, gab und stellte fest, dass diese interessanter war als die größere Orchidee“, wird der Wissenschaftler auf der Website Ciencia1 zitiert.
 
 
Die Nebelwälder sind ideale Ökosysteme für die Entwicklung endemischer Spezies.Um mehr über den Evolutionsprozess neuer Arten herauszufinden, führtDr. Jost ein Mappingder Verbreitung von Orchideen durch.Auf der Website von Puro Coffee stellt der Forscher fest, dass es für die Wissenschaft auf dem Bereich neuer Orchideenarten und anderer Pflanzen noch viel zu tun gibt.
 
 
Stellen zur Beobachtung von Orchideen
 
 
Es gibt in Ecuador mehrere Stellen, an denen Orchideen gesehen werden können.In Quito findet man sie vor allem im Botanischen Garten, der im Park La Carolina im nördlichen Stadtzentrum liegt.Hier befindet sich ein Treibhaus mit den wichtigsten Orchideenarten Ecuadors.
 
 
Im Nordosten des Vulkans Pichincha liegt der Ort Nanegalito und in seiner Nähe das Naturschutzgebiet El Pahuma, am Straßenkilometer 43 der Strecke Calacalí-Nanegalito-La Independencia.Hier gibt es mehr als 200 Orchideenarten.Eine andere Stelle ist das 5 665 Hektar umfassende ReservatMaquipucuna, in der Nähe derOrtschaft Nanegal. Zu einemweiterenPunkt, dem Öko-Hotel Bellavista, gelangt man über die Abfahrt am Straßenkilometer 54 derselben Strecke.
 
 
In Guayaquil, im Viertel Las Orquídeas der Gemeinde Pascuales, befindet sich ein Botanischer Garten, dessen Hauptanziehung seine Orchideenausstellung ist.Insgesamt gibt es hier 324 Pflanzenarten Ecuadors, einschließlich der Orchideen.
 
 
Eine andere für das Beobachten von Orchideen ideale Stelle befindet sich in der Nähe der Straße Baños-Puyo, im Grenzgebiet zwischen denim Landeszentrum gelegenen Provinzen Tungurahua und Pastaza. Zudem gibt es in allen sich an den Ausläufern der östlichen und westlichen Andenkordillere befindlichen NebelwäldernOrchideen.Siesind überall, deshalb wird Ecuador das Land der Orchideen genannt.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn