TURISMO DE ALTA GAMA NO PAÍS DOS QUATRO MUNDOS:
FUSÃO DE NATUREZA E LUXO

 

In Ecuador bieten exklusive Hotels und Leistungsanbieter Komfort und Luxus inmitten üppiger Landschaften und Ökosysteme. Hier können Aktivitäten wie die Beobachtung der Pflanzen- und Tierwelt, Abenteuersport und das Betrachten der Landschaft mit Erholung und Entspannung verbunden werden. An den schönsten Orten der vier Welten Ecuadors – im Amazonasgebiet, im Andenhochland, an der Pazifikküste und auf den Galapagos-Inseln – gibt es verschiedene Einrichtungen, die einen Tourismus der Extraklasse ermöglichen.

 

„Wenn man bei einem Betrieb von Luxus spricht, bedeutet dies, dass er in allem mehr bietet als andere”, wird in einem Artikel der Universität von Huelva in Spanien festgestellt. Der Bereich des Luxustourismus setzt sich aus Reisevermittlern, Hotels und Transportunternehmen zusammen, die sich von anderen unterscheiden und anspruchsvollen Kunden exklusive Produkte anbieten, führt der Artikel weiterhin aus. Ecuador ist in Bezug auf seine Landschaften, Ökosysteme, seine natürlichen und kulturellen Highlights so abwechslungsreich, dass auch die Angebote im Bereich des Luxustourismus sehr vielgestaltig ausfallen.

 

Galapagos

 

Im Galapagos-Archipel gibt es in Bezug auf Luxushotels verschiedene Optionen. Eine der herausragendsten ist die Pikaia Lodge auf der Insel Santa Cruz. Die Lodge wurde in einer einzigartigen Umgebung errichtet, in dem auf der Höhe von 450 m ü. NN liegenden Krater eines erloschenen Vulkans. Die Zimmer befinden sich an den Abhängen zwischen der Savanne und dem tropischen Nebelwald des Hochlandes, wodurch man eine faszinierende Aussicht auf die Berge, die Wälder und auf das Meer gewinnt.

 

Die Pikaia Lodge ist für Öko- und Abenteuerreisende gedacht, die an Umwelterhaltung und Aktivtourismus interessiert sind und einen engen Kontakt zu der einzigartigen Natur der Galapagos-Inseln suchen. Das Hotel bietet einen so hohen Komfort und Service, wie er unter den Bedingungen eines so entlegenen und ökologisch so sensiblen Standortes nur möglich ist, wird auf der Website des Hotels erläutert.

 

Durch ihre zentrale Lage im Galapagos-Archipel ist die Insel Santa Cruz der ideale Ausgangspunkt für tägliche Ausflüge, denn die interessantesten Inseln, Strände mit weißem Sand und Aussichtspunkte zur Beobachtung der wildlebenden Pflanzen und Tiere des Nationalparks Galapagos befinden sich in der Nähe von Santa Cruz. Die Ausflüge sind zu Land oder zu See.

 

Zu dem Hotel gehört auch ein Reservat für Riesenschildkröten, ein Swimmingpool, ein Restaurant und ein Entspannung bietendes Wellnessbad. Es wird auch eine Tour zur Forschungsstation Charles Darwin angeboten, wo die endemische Tierwelt der Inseln beobachtet werden kann. Zudem ist es möglich Kajak zu fahren, zu schnorcheln und an den Korallenriffen zu tauchen; wobei man Tausende bunter Fische, Haie, Mantarochen und Seebären sehen kann.

 

Pazifikküste

 

Ungefähr auf halber Strecke der Spondylus-Route, der Schnellstraße, die den nördlichen Teil der Küste Ecuadors mit ihrem südlichen Teil verbindet, liegt die Stadt Bahía de Caráquez in der Provinz Manabí. Das Boutique- und Wellnesshotel Casa Ceibo liegt mitten im Mangrovenwald, an der Mündung des Flusses Chone. In der Nähe befindet sich die Insel Corazón, auf der es über 40 Vogelarten gibt und wo etwa 25 000 Vögel ihre Nistplätze haben.

 

Mit dem architektonischen Design wurde beabsichtigt „den Gästen die Möglichkeit zu geben, mit ihren Familien, Freunden oder Partnern die herrliche Umgebung zu genießen”, wird auf der Website von Casa Ceibo erklärt. Das Hotel verfügt über 18 luxuriöse Zimmer, Kunstwerke, Gärten, Swimmingpool, Tennisplatz, einen privaten Landesteg mit eigenen Booten und ein Restaurant mit internationaler Küche und lokalen Gerichten der Provinz Manabí. Es bietet seinen Gästen auch die Möglichkeit zu verschiedenen Aktivitäten.  

 

Casa Ceibo hat das Zertifikat von Smart Voyager, ein Zertifizierungsprogramm für Hotels, das die Einhaltung der strengen Standards für Umwelterhaltung und Nachhaltigkeit bescheinigt.

 

Weiter südlich liegt die Stadt Guayaquil, die wichtigste Hafenstadt Ecuadors. Hier befindet sich das Hotel Wyndham. Es ist nur wenige Minuten vom Hügel Santa Ana und dem internationalen Flughafen José Joaquín de Olmedo entfernt. Die strategische Lage dieses Hotels ermöglicht es Geschäftsreisenden, das Stadtzentrum, das World Trade Center in der Avenida Francisco de Orellana, die Einkaufzentren im Norden der Stadt und das Kongresszentrum Simón Bolívar leicht zu erreichen.

 

Urlaubsreisende können von hier aus den nahegelegenen Hügel Santa Ana, die Uferpromenaden Malecón 2000 und Malecón del Estero Salado, den Boulevard 9 de Octubre, den Parque de las Iguanas (Parkder Leguane) und die Kathedrale von Guayaquil kennenlernen. Im benachbarten Kanton Samborondón befindet sich der historische Park von Guayaquil, in dem einige der hier heimischen Tier- und Pflanzenarten zu sehen sind.

 

Die 179 Zimmer des Hotels sind mit Spitzentechnologie ausgestattet und es verfügt über private und soziale, als Business-Center konzipierte Bereiche. Zu den Leistungen des Hotels gehören ein schöner Swimmingpool auf der in der 9. Etage gelegenen Terrasse, kostenloser Transport zum Flughafen, vier Säle für 15 bis 30 Personen und ein großer Saal für bis zu 500 Personen, der ideal für Kongresse, gesellschaftliche Veranstaltungen und Konferenzen ist. Im Hotelrestaurant Río Grande werden nationale und internationale Speisen geboten und die Numa-Bar ist der ideale Ort, um sich nach einer Stadtbesichtigung bei einem Cocktail zu entspannen.

 

Anden

 

Der Tren Crucero fährt von der Höhe der Anden bis zur ecuadorianischen Küste, wobei die Fahrgäste fantastische Landschaften sehen und die Geschichte und Kultur eines jeden Ortes kennenlernen. Die Reisenden werden an Bord des Zuges mit ausgezeichnetem Service verwöhnt und in den Speisewagen können sie unter einem breiten gastronomischen Angebot wählen. Die Waggons haben transparente Überdachungen und große Fenster erlauben einen ungehinderten Blick auf die kontrastierenden Landschaften des andinen Hochlandes und der tropischen Küstenregion.

 

Die für die Übernachtungen erwählten Landhotels bieten den Gästen beste Bedingungen für einen komfortablen und erholsamen Aufenthalt, eine unerlässliche Ergänzung einer angenehmen Reise. Das angebotene Programm umfasst vier Tage und drei Nächte. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Das Programm des Tren Crucero vereint hohe Qualität mit einem ausgezeichneten Service. Deswegen, und wegen seines einmaligen touristischen Angebotes, wurde der Tren Crucero mit dem Zertifikat für Exzellenz ausgezeichnet, das dazu geführt hat, dass er in internationalen Medien und Fachpublikationen besondere Erwähnung findet.

 

Im Norden des Andenhochlandes befindet sich die Hazienda Zuleta. Sie liegt 110 km von Quito entfernt in der Provinz Imbabura und ist in einer zweistündigen Fahrt erreichbar. Sie stammt aus dem Ende des 16. Jahrhunderts und zu ihr gehören 2 000 Hektar Boden. Die Hazienda ist im Besitz der Familie des ehemaligen ecuadorianischen Präsidenten Galo Plaza Lasso.  Es gibt 14 Zimmer, Gärten und ein Restaurant, in dem ecuadorianische Küche angeboten wird. Das Essen wird mit von der Hazienda selbst stammenden Produkten zubereitet. Zu den hier möglichen Aktivitäten gehören Wanderritte, Mountainbiking, Beobachtung des Melkens, Besuch des Programms zur Rehabilitation und Rettung des Andenkondors, Cóndor Huasi sowie Ausflüge in der Umgebung der Hazienda.

 

Zuleta wurde von der Zeitschrift Outside in die Liste der „Zehn besten Entdeckungen” aufgenommen. Die Zimmer bewahren den traditionellen Stil der Hazienda, sind aber mit allen modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, die einen komfortablen Aufenthalt gewährleisten. Die Gärten und die Aufenthaltsräume der Hazienda sind in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

 

Nordwestlich des Hauptstadtdistrikts Quito, im Nordwesten der Provinz Pichincha, liegt mitten im Nebelwald die Mashpi Lodge. Dieses Gebiet ist wegen seiner hohen Anzahl endemischer Pflanzen- und Tierarten als Biodiversitäts-Hotspot anerkannt. Es gibt hier Brillenbären, Ozelote, Bergtapire, Pumas und unter den hier lebenden 450 Vogelarten befinden sich Kolibris, Tukane und Eulen. Unter den Pflanzen gibt es viele Epiphyten, wie Orchideen und Bromelien.

 

In der Mashpi Lodge verschmelzen Luxus und Natur zu einem großartigen Ganzen. „Mashpi ist mehr als ein 5-Sterne-Lodge mitten im Wald; die Lodge entstand in der Absicht, eine einzigartige Reiseerfahrung in dieser Kategorie zu bieten. Die materiellen Elemente dienen als perfekte Ergänzung zu einem einzigartigen und intimen Kontakt mit der Tier- und Pflanzenwelt, der Geologie, Geografie, Ökologie, dem Klima, den Landschaften und den historischen Besonderheiten dieses so außerordentlich artenreichen Winkels der Erde, der heute ein Naturschutzgebiet ist”, wird auf der Website der Lodge dargestellt.

 

Das Hotel verfügt über luxuriöse Zimmer mit großen, vom Boden bis zur Decke reichenden Fenstern, die einen ungehinderten Ausblick auf den Wald und seine vielfältige Tierwelt erlauben. In gastronomischer Hinsicht verwöhnt Sie die Mashpi Lodge mit Gerichten der Küste und der Anden, für deren Zubereitung lokale Erzeugnisse verwendet werden.

 

In Mashpi kann man Wanderungen im Primärwald machen und die reichhaltige Flora und Fauna der Gegend beobachten. Eine andere Möglichkeit den Wald kennenzulernen ist es, ihn in Höhe der Baumwipfel mit dem Fahrrad zu durchqueren. Es werden Programme von 4 Tagen mit 3 Nächten und 3 Tagen mit 2 Nächten angeboten.

 

Im Süden Ecuadors liegt Cuenca, eine Stadt, die zum Kulturerbe der Menschheit gehört. Die Mansión Alcázar ist eine zu einem Luxushotel umgebaute alte Villa in der kolonialen Altstadt.In der Umgebung dieses Hotels gibt es Kunstausstellungen, Kirchen und im kolonialen und republikanischen Stil errichtete Häuser.

 

Die Einrichtung dieser restaurierten Villa harmonisiert perfekt mit den hier ausgestellten Kunstwerken und die Zimmer sind mit allem ausgestattet, was den Aufenthalt komfortabel macht. Das Hotelrestaurant „Le Bar & Casa Alonso” bietet seinen Gästen Gourmet-Essen, während sie den Blick auf den als Garten gestalteten Innenhof genießen können. Es stehen verschiedene Arten von Zimmern und Luxus-Suiten zur Auswahl.

 

Amazonasgebiet

 

Eine der luxuriösesten Öko-Lodges des ecuadorianischen Amazonasgebietes ist das Napo Wildlife Center (NWC), das an dem See Añangucocha liegt. Es befindet sich in dem 21 000 Hektar tropischen Regenwaldes umfassenden Reservat des Kichwa-Volkes Añangu und inmitten des Nationalparks Yasuní, einer der artenreichsten Gegenden der Erde.

 

Von Coca in der Provinz Orellana aus fährt man mit einem motorbetriebenen Boot zwei Stunden über den Fluss Napo bis zur Mündung des Schwarzwasserflusses, an dem die Añangu-Gemeinschaft lebt. Hier steigen die Fahrgäste in ein Kanu um und die weitere Strecke wird mit Hilfe von Paddeln zurückgelegt. Auf der Fahrt zur Öko-Lodge kann man Affen, Vögel und Riesenottern beobachten.

 

Während des Aufenthalts in der Lodge gibt es die Möglichkeit zu verschiedenen Aktivitäten. Die wichtigste ist der Aufstieg auf den Turm, von dessen Plattform die Kronenschicht des Waldes beobachtet werden kann. Der Beobachtungsturm ist 40 Meter hoch und an einen Baum gebaut. Man kann hier vor allem Brüllaffen, Kapuzineraffen, Faultiere, Harpyien, Tukane und Tangaras sehen.

 

Das Napo Wildlife Center verfügt über 16 Zimmer, ein Restaurant mit nationaler und internationaler Küche und eine Bar. Es werden zwei Haupttouren angeboten: 5 Tage mit 4 Nächten und 4 Tage mit 3 Nächten.

 

Es kann auch auf dem Wasser übernachtet werden. Anakonda Amazon Cruises ist ein schwimmendes 5-Sterne-Hotel, das die Flüsse des ecuadorianischen Amazonasgebiets befährt. Es bietet den höchsten Komfort, während es gleichzeitig um eine möglichst geringe Belastung der Umwelt bemüht ist.Es gibt 18 Suiten, die hervorragende Bedingungen für eine komfortable Reise durch den Amazonasurwald bieten. Das Schiff verfügt über eine große Beobachtungsterrasse, einen Whirlpool im Freien und ein Restaurant mit Bar, in dem die Gäste nationale und internationale Gerichte genießen können.

 

Begleitet von Reiseführern kann bei dieser außerordentliche Reise auch Kajak fahren, Bootsfahrten machen und Landausflüge zur Beobachtung der faszinierenden Natur des Amazonasgebietes unternehmen. An Bord der Anakonda kann man die Naturschutzgebiete Yasuní und Cuyabeno besuchen, wo die Gäste die Tier- und Pflanzenwelt und die magischen Landschaften des Amazonasgebiets betrachten können. Anakonda Amazon Cruises bietet Reisen von 3, 4 oder 7 Nächten.

 

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn