Die Republik Ecuador befindet sich in Südamerika und grenzt im Norden mit Kolumbien und im Süden mit Peru. Das Land besteht aus vier, durch ihre Natur, ihr Klima und ihre Geographie deutlich abgegrenzten und bestimmten Regionen: Das Galapagos-Archipel, die Pazifikküsten-Ebene, das Andenhochland und der Regenwald des Amazonasbeckens, weswegen Ecuador auch als das Land der vier Welten bekannt ist.

Ecuador, anfänglich Real Audiencia de Quito (Königliche Audienz von Quito) genannt, war Bestandteil der Gran Colombia (Großkolumbien), d.h., des historischen Staatsgebildes, das die heutigen Staaten Venezuela, Kolumbien und Ecuador, sowie Teile von Peru umfasste. Der Name des Landes stammt offiziell aus der am 14. August 1830 erfolgten Ersten verfassunggebenden Versammlung, einige Zeit nachdem das Land aus dieser Ländergruppe ausgeschieden war.

Als Vorgeschichte zur Auswahl des Namen des Landes kann z.B. ein diese Entscheidung beeinflussendes historisches Ereignis erwähnt werden, nämlich die Texte, die in dem seitens Antonio de Ulloa und Jorge Juan herausgegebenen Werk Noticias Secretas de América („geheime Nachrichten aus Amerika”) veröffentlicht wurden. Die beiden vorangehend genannten Autoren bildeten zusammen mit den Wissenschaftlern La Condamine, Bouguer, Godin und Seniergues, die im Jahr 1736 nach Ecuador kamen, um den Bogen des Meridians bzw. Längenkreises der Erde zu messen und um nach der genauen Lage des Äquators auf diesem Punkt der Erdoberfläche zu forschen, die Französich Geodätische Mission; in diesem Werk sprachen sie von diesem Bereich als die Tierra del Ecuador („das Land des Äquators”), Beschreibung, die schon die bis zu dem Zeitpunkt bekannte Bezeichnung Real Audiencia de Quito „überspringt” und auf den neuen Namen hinweist.
Der Name „Ecuador” hat somit seinen Ursprung in der Tatsache, dass der Äquator (Sp. línea ecuatorial) diesen Erdteil durchquert; eine imaginäre Linie, die den Planeten in zwei gleiche Halbkugeln, die Nord- und die Südhälfte teilt.

Ecuador stammt aus dem Lateinischen aequator („Gleichmacher”). Der Äquator bestimmt die „Mitte der Welt”, das heißt, wo die Erdoberfläche sich genau in zwei Hälften teilt, sozusagen, wo sich in diesem Bereich Südamerikas die „Mitte der Welt” befindet; Tatsache, die vom historischen Standpunkt aus gesehen zu Verwirrungen in Hinsicht auf die Herkunft, die Lage und die Identität führte. Über die Jahre konnten diese Probleme überwunden werden. Ecuador schreibt seine Geschichte mit Eigennamen, Präsenz, Identität, Persönlichkeit, Geltung, Kultur, Tourismus, Politik, zusammen mit einer unternehmungslustigen Bevölkerung, die eine weitgehende weltweite Anerkennung genießt.

Der Äquator hat die geographische Breite 0. Die Sonne erreicht gegen Mittag ihren höchsten Punkt während des Zeitraums des Äquinoktiums oder der Tagundnachtgleiche. Ecuador genießt große Lichtstärke, jedoch, und Dank seiner üppigen und fruchtbaren Natur, handelt es sich hierbei um kein ausgesprochen tropisches Land.  Der Regenwald des Amazonasbeckens ist ein warmes, feuchtes und regnerisches Gebiet, das Andenhochland weist kalte Temperaturen wegen seiner verschiedenen ökologischen Stufen auf; auf den Bergen bzw. Vulkanen entlang der Andenkette können eiskalte Temperaturen herrschen und, hingegen, weisen viele Städte, die verschiedenen Täler, Hochebenen und Plateaus warme Klimabedingungen vor. Die Pazifikküsten-Ebene ist tropisch, sowie es die Galapagos-Inseln sind, wobei die höchsten Punkte der Inseln einer Ausnahme entsprechen, da dort relativ kalte Temperaturen herrschen (etwa 10 Grad Celsius).

In Ecuador kann man aufgrund der Lage und der geographischen Struktur des Landes nicht von klar definierten Jahreszeiten sprechen, wie es in anderen Erdteilen der Fall ist. Im allgemeinen ist das Klima in einem großen Teil des Landes das ganze Jahr lang eher frühlingsmäßig. Die Artenverschiedenheit, die Temperaturenvielfalt und die Höhenverschiedenheit machen aus dem Land eins der meist diversen und verschiedenartigsten der Welt. Seine Helligkeit trägt dazu bei dem Lande die Möglichkeit einer umfassenden und sehr vielseitigen Produktion an Blumen zu bieten, welche farbenprächtig und verschiedenartig sind. Ihr Wachstum und ihre Entwicklung erfolgt innerhalb Perioden kürzerer Dauer, weswegen die ecuadorianische Blume eine der begehrtesten der Welt ist.

15 Kilometer nördlich von Quito, in dem San Antonio-Bezirk, befindet sich das Äquator-Denkmal. Der Äquator, der als Breite 0° nördliche und südliche Breite die Erde in eine nördliche und eine südliche Hemisphäre teilt und die sonstigen Breitenkreise (parallel zur Äquatorebene in Ost-West-Richtung verlaufende Kreise, auch Breitenparallelen genannt) sind dort grafisch bestimmt und dargestellt und die Besucher können mit einem Bein auf der nördlichen und mit dem anderen Bein auf der südlichen Hemisphäre stehen. Eine der vielen Überraschungen, die die Besucher dort erwartet, ist die Abwesenheit des Schattens, aufgrund der senkrecht auf die Erde fallenden Sonnenstrahlen.

Der Luftdruck am Äquator ist geringer, weil die Luftdichte von der Höhe abhängend, variiert. Aus diesem Grund meinen viele, natürlich nicht wissenschaftlich nachgewiesen bzw. vertreten, dass in dem Bereich der „Mitte der Welt” ein Körper weniger wiegt; diese Behauptung entspricht nicht der Wahrheit, denn es ist die Dichte des Luftdrucks, die direkt die Schwerkraft des Körpers, allgemein, beeinflußt.

Diese Aspekte entsprechen einem besonderen Anreiz für die Touristen, die Ecuador besuchen. Das Äquator-Denkmal und das dazu gehörende Mitad del Mundo-Städtchen entsprechen einem Pflichtbesuch und beide Sehenswürdigkeiten sind gefragte Reiseziele. Viele Besonderheiten kann ein Besuch solcher Art darbieten; unter den interessantesten, die auch direkt mit den erwähnten Themen verbunden sind, ist folgendes Merkmal nennenswert: der Besucher kann an den vorgestellten Experimenten teilnehmen, z.B., wenn er sich auf einer Waage wiegt und bestätigen kann, dass sein Gewicht niedriger ist als im Normalfall, was aber nicht bedeutet, dass er „abgenommen” hat, trotzdem einer erfreulichen Täuschung oder Illusion entsprechend. Auch wenn gewisse Produkte vorgestellt werden, die sich senkrecht aufrecht halten bzw. abstützen können, ohne dass die Schwerkraft diese dazu führt, seitwärts zu kippen oder zu fallen, wie es bei dem Versuch mi dem Ei geschieht.

Ecuador, das Land der vier Welten. Alles auf dem gleichen Platz auffindbar; nur wenige Stunden Fahrt und kurze Strecken entfernt bietet dieses Land alle Klimabedingungen; die Tier- und Pflanzenwelt ist höchst verschiedenartig, äüßerst außerordentliche Biodiversität. Ein modernes Land, das den Touristen, auch den anspruchsvollsten, die notwendigen Diensleistungen und Möglichkeiten bietet, um die Erfordernisse zufriedenstellend zu erfüllen. Ein Land, das von seinem großen kulturellen und geschichtlichen Erbe begleitet, den Besuchern vielfältige Erfahrungen darbringt. Sowohl seine Leute als auch der Staat legen großen Wert auf die Erhaltungspolitiken und den Naturschutz; Tag für Tag verbreiten sich mehr Nachrichten in Bezug auf Handlungen und Taten in dieser Hinsicht, die weltweit anerkannt werden. Immer öfter hört man davon Dank der Preise und Anerkennungen, die Ecuador verliehen werden und grundsätzlich erfährt man weltweit immer mehr von den ecuadorianischen Dienstleistungen und anerkannten Touristenattraktionen Dank der seitens der zuständigen Behörden durchgeführten Aktionen, der seitens der spezialisierten Medien veröffentlichten Informationen und der von Tourismusunternehmen ausgeführten Werbekampagnen, welche dieses Reiseziel als die für die Touristen geeignete Alternative vorstellen.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn