Leitfaden der Schokoladentafeln


Das Vergnügen, Schokolade im Munde zergehen zu lassen ist unwiderstehlich. Ihr Aroma verführt, ihr Geschmack bezaubert. Ein Stück dieser Köstlichkeit kann Gefühle auslösen und, wie in dem Film ‚Chocolat‘, ein ganzes Dorf in Aufruhr bringen: Eine Nachkommin der Maya eröffnet in einem konservativen Dorf Frankreichs einen Laden und mitten in der Fastenzeit sind seine Bewohner fähig für ein Stück ihrer Lieblingsschokolade alles zu tun.

 

Seit einigen Jahren gibt es in Ecuador eine Vielfalt von Tafelschokoladen, die aus dem hier wachsenden Kakao hergestellt werden. Es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen: bitter fruchtig und süß. 

 

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Tafelschokoladen Ecuadors.





PACARI

Pacari ist eine der weltweit bekanntesten ecuadorianischen Schokolademarken. Für einen Teil der Produktion bildet der organische Kakao der Gemeinschaft von Santa Rita in Archidona (Provinz Napo) die Grundlage. Diese Marke veranstaltet Schokoladen-Verkostungen, bei denen die verschiedenen Sorten probiert werden können. Es gibt sowohl reine Schokolade als auch Kombinationen mit Zitronengras, Zitronenstrauch, Salz, Chili, Rosenblütenblättern und anderen. 
 
Anerkennungen: Pacari hat 107 nationale und internationale Preise erhalten, darunter in den Jahren 2012 bis 2015 die Goldmedaille der International Chocolate Awards.

CAONI

 
Caoni produziert dunkle Schokoladen mit einem Kakaoanteil zwischen 55 und 77 % und auch Milchschokoladen. Die dunklen Schokoladen werden nach den Provinzen benannt, aus denen ihr Grundstoff stammt: Manabí ausgeglichen (weder bitter noch sauer), Los Ríos (mit sofortigem intensiven Geschmack) und Esmeraldas (pikant und aromatisch). Die Milchschokoladen werden in den Geschmacksrichtungen Kaffee, Maracuja, Milch und Macadamianuss angeboten. 
 
Auszeichnungen: die Tafelschokolade Esmeraldas 77 % hat den Preis „La Gran Barra Dorada“ (große Goldtafel) des Wettbewerbs Ecuador Chocolate Awards erhalten.

KALLARI

 
Diese Schokolade wird mit Kakao hergestellt, der von einheimischen Familien der Provinz Napo im Amazonasgebiet angebaut wird. Diese Tafelschokolade ist seit 2008 auf dem internationalen Markt. Es werden zwei Richtungen angeboten: Gourmetschokolade mit einem Kakaoanteil von 70, 75 und 85 % und Schokolade aus traditioneller Herstellung mit 10 verschiedenen Geschmacksrichtungen und einem Kakaoanteil von 60 bis 85 %. 
 
Anerkennungen: Kallari wurde von der Zeitschrift Forbes unter den besten Tafelschokoladen der Welt die erste Stelle zugewiesen. Im Los Angeles Luxury Chocolate Salon wurde die Marke mit drei Silbermedaillen ausgezeichnet.

REPÚBLICA DEL CACAO

 
Auf den Schokoladenverpackungen wird die Geschichte des Arriba-Kakaos dargestellt. Diese Tafeln werden aus Kakao der Provinzen Los Ríos, El Oro und Manabí hergestellt und sind für seine exotischen Zutaten bekannt. República del Cacao hat spezielle Läden in Peru, Kolumbien und natürlich auch Ecuador. 
 
Anerkennungen: Sie hat Preise bei dem Wettbewerb Ecuador Chocolate Awards erhalten. Auf der Website für Feinschmeckerprodukte GAYOT. COM wurde sie außerdem zu den 10 besten Tafelschokoladen der Welt gerechnet. 
 

HOJA VERDE

Dunkle Tafelschokolade aus Edelkakao. Die reinste und kräftigste dieser Tafelschokoladen hat einen Kakaoanteil von 100 %. Für alle die eine weniger bittere Schokolade vorziehen, werden Variationen mit einem Kakaoanteil ab 58 % angeboten. 
 
Anerkennungen: Sie hat mehrere Medaillen in dem Wettbewerb Ecuador Chocolate Awards erhalten. Die auf Schokolade spezialisierte deutsche Website chlct.net positioniert sie unter die besten Schokoladen der Welt. 
 

VALDIVIAN

Diese dunkle Schokolade mit einem an der Valdivia-Kultur inspirierten Namen wird aus aromatischem Edelkakao hergestellt. Auf jeder Tafelverpackung ist eine Venusfigurine dieser Kultur dargestellt. Es gibt Tafeln mit unterschiedlichen Anteilen organischen Kakaos.
 
Anerkennungen: Sie wurde mit der „Barra de Plata“ (Silbertafel) der Ecuador Chocolate Awards ausgezeichnet.

EL SALINERITO

 
Dies ist ein Gemeinschaftsbetrieb in dem Dorf Salinas bei Guaranda. Der anfängliche Impuls kam von dem aus Italien stammenden SalesianerPriester und Erzieher Antonio Polo. Hier werden Pralinen mit einer Füllung aus „pájaro azul“ hergestellt, einem typischen Getränk der Zone. Außerdem gibt es Trüffel, Fondantschokolade mit 75 % Kakaoanteil, Schokoladenriegel mit Erdnüssen und weitere Produkte.

MASHPI

Diese Tafelschokolade wird aus Kakao hergestellt, der im Rahmen eines Agroforstprojekts in einem ehemals zerstörten Waldgebiet organisch angebaut wird. Es ist ein traditionell hergestelltes Produkt des agroökologischen Betriebs Mashpi, der 500 m ü. NN. an den Ausläufern der Andenkordillere liegt. Es gibt Tafeln mit verschiedenen Kakaoanteilen und Kombinationen mit exotischen und endemischen Früchten der Chocó- Region.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn