Kakao stammt aus Ecuador


Die Geschichte dieser Frucht ist seit über 5000 Jahren mit Ecuador verbunden. Aus dieser Zeit stammen die frühesten Nachweise seines Anbaus. Erfahren Sie Näheres über die Geschichte des ecuadorianischen Kakaos in der internationalen Welt der Chocolaterie.



Bis vor Kurzem wurde der ursprüngliche Anbau und die erste Nutzung des Kakaos den Kulturen Mesoamerikas zugeschrieben, den Azteken, Mayas und Tolteken. Diese konsumierten Kakao bereits 2000 Jahre, bevor er sich über den Rest des Kontinents ausbreitete. Neue wissenschaftliche Entdeckungen zeigen jedoch, dass Kakao bereits vor über 5000 Jahren im ecuadorianischen Amazonasgebiet genutzt wurde. Bei der in der Provinz Zamora Chinchipe gelegenen Gemeinde Palanda fand der Archäologe Francisco Valdez Grabstätten mit Resten von Lebensmitteln.


Unter diese Grabbeigaben befanden sich auch Reste von Kakao. Dieser Fund wurde 2014 in der audiovisuellen Serie „El Gran Cacao“ des Ecuadorianischen Instituts für intellektuelles Eigentum dokumentiert.



Im südlichen Teil des ecuadorianischen Amazonasgebiets, dort, wo sich heute die Ortschaft Palanda befindet, entwickelte sich vor über 5500 Jahren die Kultur Mayo-Chinchipe. Diese Zeit wurde mit Hilfe der Radiokarbonmethode ermittelt. Die Menschen siedelten in Dörfern mit kreisförmigen Gebäuden und lebten hautsächlich vom Ackerbau. Diese Kultur ist die älteste des westlichen Amazonasgebietes. Neuere Funde weisen auf eine relativ komplexe soziale Organisation hin.


Muschelreste (Fechterschnecken und Stachelaustern) deuten auch auf Handelsbeziehungen mit Völkern der Pazifikküste. Die Überreste von Theobroma cacao (wissenschaftlicher Name des Kakaos), die in Töpfen und Schalen gefunden wurden, weisen darauf hin, dass der Kakao zur Herstellung eines energiespendenden Getränks benutzt wurde. Er hatte eine so große Bedeutung für diese Kultur, dass er sogar Verstorbenen auf ihrem Weg in eine andere Welt mitgegeben wurde. Die von dieser Kultur angebaute Kakaosorte war die, die jetzt so große Bedeutung für Ecuador hat, der aromatische Edelkakao. Diese Reste wurden in der auf einer Höhe von 1040 m ü. NN. gelegenen archäologischen Stätte Santa Ana-La Florida gefunden.


Der amazonische Kakao gelangte dann auf die eine oder andere Weise nach Mittelamerika, sagt der Archäologe Francisco Valdez. Dort erlangte er eine außerordentlich hohe kulturelle Bedeutung und zur Kolonialzeit begann man, ihn nach Europa zu exportieren.

 

Viele Jahre später sollte dieses Rohmaterial in Form köstlicher Schokolade ein wichtiger Bestandteil der europäischen Kultur werden. Heute, Hunderte von Jahren später, hat er dort sogar seinen eigenen Förderverein, The Chocolate Way.

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn